Artenschutz

Die Mitglieder der Bürgeraktion Baumschutz e.V. setzen sich zusätzlich intensiv für den Artenschutz ein, da alle Lebewesen ein wichtiger Bestandteil der Natur und

des uns alle umgebenden Ökosystems sind.

Die Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V. begleitet den Ausbau der A57 im Bereich Linn/Ossumer Strasse im Sinne des Artenschutzes.

 

Schon im Jahr 2014 hat sich die BBK über die Ausbauplanung der A57 und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Amphibienpopulation an der Ossumer Strasse bei dem Landesbetrieb Strassenbau NRW informiert. Jetzt in 2017 fand ein neuer Termin zur weiteren Information statt.
Die anliegenden Pläne über die Lage der stationären Amphibien-Leiteinrichtung, sowie

die geplante Landschaftspflege in diesem Bereich wurden besprochen. Die fest installierte Leiteinrichtung ist mit den zuständigen Ministerien abgestimmt und findet in dieser Form Einzug in das anstehende Genehmigungsverfahren (Planaufstellungsverfahren). Die BBK hat mit vielen Hinweisen dazu beigetragen, einen bestmöglichen Schutz für die vor Ort lebenden Amphibien zu erzielen.

Lageplan der Amphibien-Leiteinrichtung und geplante Landschaftspflege

In dieser Art könnte das Leitsystem an der Ossumer Strasse in Zukunft aussehen.

Traurige Fallstudie zum Thema Umgang mit Kamm-molchen und deren Entwicklung im Latumer Bruch

 

Wie Kammmolche im FFH-Gebiet Latumer Bruch in Krefeld (NRW) von einer der individuenstärksten Populationen an den Rand des Aussterbens gebracht worden sind. Zeitschrift für Feldherpetologie 23: 181–202 Oktober 2016 Fallstudie zum Umgang mit einer FFH-Art.

 

Unser Verein Bürgeraktion Baumschutz bedankt sich beim Laurenti Verlag Bielefeld für die freundliche Genehmigung, diese Fallstudie auf unserer Webseite veröffentlichen zu dürfen.

Wir suchen jedes Jahr ehrenamtliche Helfer für den Amphibienschutz wegen der immer wiederkehrenden 

Frühjahrswanderung von Kröten und Molchen! 

 

Die Naturschutzgebiete Hülser und Latumer Bruch in Krefeld bieten mit ihren offenen Wasserflächen und Röhrichtzonen vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Hier sind verschiedene Amphibienarten beheimatet, wie Erdkröte, Grasfrosch und einige Molcharten. Im Frühjahr wandern die Lurche aus den Winterquartieren zu ihren Ursprungsgewässern, um dort abzulaichen und müssen dabei häufig Straßen überqueren. Dies wird ihnen oft zum Verhängnis, sie werden von Kraftfahrzeugen überfahren.

 

Zum Schutz der Tiere werden im Auftrag des Fachbereichs Grünflächen von der Unteren Landschaftsbehörde der Stadt Krefeld temporäre Amphibienfangzäune aufgestellt. Diese Schutzmaßnahme kann nur erfolgreich durchgeführt werden, wenn sich genügend ehrenamtliche Helfer finden, die abwechselnd bereit sind, in den etwa sechs bis acht Wochen von Februar bis April morgens und abends die Lurche über die Straße zu tragen. Die Tiere werden dabei außerdem protokolliert, damit die bevorzugten Wanderwege festgestellt werden können. Alle Helfer werden geschult. Für die Betreuung des Amphibien-Schutzzaunes in Oppum an der Breiten-bachstraße und in Linn an der Ossumer Straße werden wegen Ausfall von Kräften in diesem Jahr ganz dringend weitere Helfer gesucht. Auch für die Fangzäune in Hüls am Talring und am Boomdyk sowie an der Rennbahn im Stadtwald ist Unterstützung gefragt.

 

Interessenten für die Artenschutzmaßnahme melden sich bitte bei Andrea Funke, Untere Landschaftsbehörde der Stadt Krefeld, unter Telefon 02151 / 864427.

1. Amphibienschutz auf der Ossumer- und auf der Kurkölner Strasse

 

Wie jedes Jahr im Frühling setzt sich die Bürgeraktion Baumschutz zur Rettung der Amphibien ein. Hier betreuen wir eine Strassensperrung und eine Abfanganlage,
um die Tiere vor dem Autoverkehr zu retten. Alle hier vorkommenden Arten sind
in der Artenschutzliste verzeichnet und bedürfen damit auch des besonderen Schutzes.

Interessantes über Kammolche

Quelle Foto: wikipedia

 

Aussehen:

Die Oberseite ist braunschwarz mit schwarzen Flecken. Der Bauch ist leuchtend gelb-orange mit dunklen Flecken. In der Paarungszeit besitzt er einen hochen, zackigen Kamm. Größe ca. 14 bis 18 cm.

 

Vorkommen:

Der Kammmolch lebt im Flach- und Hügelland, aber auch bis 2000 m ü. M.

Die Laichgewässer sind klein, sonnig, krautreich, wie z.B. Stauteiche und Überschwemmungstümpel. Er ist ortstreu.

 

Lebensweise:

Der Kammmolch ist nachtaktiv und daher tagsüber selten zu sehen. Ausserhalb der Laichzeit ist er häufig im Wasser zu finden.

 

Gefährdung:

Der Kammolch ist die am stärksten vom Aussterben gefährdete Molchart, bedingt durch negative menschliche Einflüsse auf die Natur, wie z.B. Lebensraum-vernichtung, Überdungung der Laichgewässer, Übersäuerung und Pestizideintrag. 

 

Mehr interessante Informationen unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kammmolche

2. Kleintier-Rettung auf Krefelder Friedhöfen

 

Hier finden Sie in Kürze interessante Informationen über unsrere vielfältigen Aktionen zum Thema Naturschutz und Artenschutz. Wir bitten um ein wenig Geduld.

3. Schutz der Gänse am Elfrather See

 

Hier finden Sie in Kürze interessante Informationen über unsrere vielfältigen Aktionen zum Thema Naturschutz und Artenschutz. Wir bitten um ein wenig Geduld.

Hier finden Sie uns:

Bürgeraktion Baumschutz Krefeld  e.V.

Herr Bernd-Dieter Kraft
Glindholzstr. 47
47809 Krefeld

Kontakt

Bitte rufen Sie uns an: 02151/557617 oder 02151/544957 oder nutzen
Sie unser Kontaktformular
für eine Email.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright für Inhalte und Texte: Bürgeraktion Baumschutz e.V.
© Copyright für Logodesign, Design & Gestaltung der Inhalte:
www.creative-circle.de