BÜRGERAKTION BAUMSCHUTZ KREFELD e.V.
BÜRGERAKTION BAUMSCHUTZ KREFELD e.V.

Willkommen bei unserem Verein Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V.

Wir setzen uns für den Erhalt und Schutz der wertvollen und unersetzlichen Grünflächen und Biotope unserer Stadt ein – zum Vorteil und Wohlbefinden aller Mitbürger.

Wir engagieren uns für den Erhalt der Bäume, ob privates oder städtisches Eigentum. Denn wir sind überzeugt davon, daß jeder einzelne Baum in unserer Stadt zum Wohlbefinden und zur Gesundheit jedes Bewohners beiträgt, indem er als Feinstaubfilter wirkt und dadurch unser Stadtklima positiv beeinflusst.

Wir setzen uns ausserdem für den lokalen Artenschutz ein und würden uns über Unterstützung freuen. Wenn Sie Interesse haben, wenden sie sich bitte
an die 
Untere Landschaftsbehörde.

Wir engagieren uns unabhängig von parteilichen oder politischen Zugehörigkeiten.

AKTUELLE INFORMATIONEN FÜR SIE:

THEMA 1.1

Geplanter Surfpark am Elfrather See

Hiermit möchten wir gerne die Arbeit unserer regionalen Naturschutzverbände unterstützen, indem wir unseren vielen treuen "Followern"die folgenden Informationen zugänglich machen.

Wir möchten ausserdem deutlich machen, daß  auch unser Verein Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V. sich schon seit vielen Jahren für das gesetzlich geschützte Biotop am Elfrather See engagiert und sich aus ökologischen Gesichtspunkten gegen einen Bau des geplanten Surfparks ausspricht.

 

Unserer Meinung nach benötigen gerade jetzt ALLE Bürger naturbelassene und

frei zugängliche Erholungsgebiete zur Erholung und keinen künstlich erbauten Surfpark, der die wenigen verbliebenen natürlichen grünen Ressourcen von Krefeld zusätzlich strapaziert und darüber hinaus nur gegen hohe Eintrittspreise wenigen priviligierten Sportlern zu ihrem Freizeitvergnügen dienen wird.

Der Elfrather See ist ein gesetzlich geschütztes Biotop und sollte unserer Meinung nach zum Wohl aller Bürger Krefelds ein offen zugängliches und möglichst natürlich belassenes Erholungsgebiet bleiben!

Hier finden Sie einen interessanten Artikel zum Thema Stellungnahme der Umweltverbände zum Thema Elfrather See aus der WZ von Ende 2020 zum Download.

WEITERE WICHTIGE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER:

 

Wir bedanken uns bei unseren freundlichen "Kollegen" vom Landesbüro der Naturschutzverbände NRW, daß wir auf unserer Webseite freundlicherweise den folgenden Link auf die Internetseite des BUND Krefeld platzieren dürfen.

Dort finden Sie ein interessantes und informatives Schreiben des Landesbüros der Naturschutzverbände NRW an die Bezirksregierung Düsseldorf zum Thema Bebauung am Elfrather See. Wir bedanken uns im voraus für Ihr Interesse...

Und hier finden Sie noch einen älteren Artikel aus der WZ von Anfang 2020 zum Thema Elfrather See:

Das Thema Elfrather See wird weiterhin von unserem Verein beobachtet und mit den Verantwortlichen diskutiert. Sollte der Bau des Surfparks nicht zu verhindern sein, so möchten wir zumindestens aktiv an der Gestaltung unserer Umwelt mitwirken und signalisieren, daß wir uns Gedanken um eine alternative Lösung machen, die zumindestens die wertvollen vorhandenen Naturflächen am Elfrather See schützen könnte. Aus diesem Grund möchten wir die Bebauungsfläche südlich des Elfrather Sees vorschlagen, die sowieso als zukunftige Gewerbefläche geplant ist. Mit dieser Lösung blieben zumindestens unsere natürlichen Ressourcen am Elfrather See weitestgehend erhalten, auch wenn die zahlreichen Probleme durch den zunehmenden Verkehr bestehen bleiben würden...

2020_surfpark_alternative.jpg
JPG-Datei [1.3 MB]

Ältere Dokumente zu diesem Thema finden Sie unter dem Menüpunkt Archiv...

THEMA 1.2

Bemühen um Artenschutz und Naturschutz bei der Erweiterung der A57 und Schutz des Latumer Bruchs

Die Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V. begleitet den Ausbau der A57 im Bereich Linn/Ossumer Strasse im Sinne des Artenschutzes.

Schon im Jahr 2014 hat sich die BBK über die Ausbauplanung der A57 und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Amphibienpopulation an der Ossumer Strasse bei dem Landesbetrieb Strassenbau NRW informiert. Jetzt in 2017 fand ein neuer Termin zur weiteren Information statt.

 

Die anliegenden Pläne über die Lage der stationären Amphibien-Leiteinrichtung, sowie

die geplante Landschaftspflege in diesem Bereich wurden besprochen. Die fest installierte Leiteinrichtung ist mit den zuständigen Ministerien abgestimmt und findet in dieser Form Einzug in das anstehende Genehmigungsverfahren (Planaufstellungsverfahren). Die BBK hat mit vielen Hinweisen dazu beigetragen, einen bestmöglichen Schutz für die vor Ort lebenden Amphibien zu erzielen.

Lageplan der Amphibien-Leiteinrichtung und geplante Landschaftspflege.

 

Mehr Informationen und Bilder finden Sie unter dem Menüpunkt Artenschutz...

Das einmalige Naturschutzgebiet Latumer Bruch ist in Gefahr!

Unser Verein Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V. setzt sich in Zusammenarbeit mit anderen wichtigen Naturschutzorganisationen der Umgebung dafür ein, daß 

das großartige und wichtige Naturschutzgebiet Latumer Bruch nicht durch weitere Verkehrswege zerstört wird!

THEMA 1.3

Pflege des Baumbestandes und der Grünanlagen in Krefeld

Wie Krefeld seine 71 000 Bäume und Parkanlagen pflegt

18.November 2020 von Yvonne Brandt

Der Schönhausenpark ist einer von zahlreichen historischen Parks, die vom KBK gepflegt werden. Foto: Dirk Jochmann

Krefeld gehört zu den grünsten Großstädten Deutschlands – ein Erbe aus

der Zeit der Samt- und Seidenproduktion. Baumbestandene Grünverbindungen und Parkanlagen, Straßen- und Alleebäume wie beispielsweise auf dem Ostwall und der Uerdinger Straße tragen zu diesem Ruf bei. Seit zwei Jahren ist der neugegründete Kommunalbetrieb Krefeld in Eigenregie für die rund 71 000 Bäume, die im Baumkataster erfasst sind, verantwortlich. Im Vergleich: die größere Stadt Köln zählt 80 000 Straßenbäume, ohne ihren Waldbestand.

Wie geht die Stadt Krefeld im Vergleich mit ihrem grünen Erbe um? Unsere Redaktion hat beim Kommunalbetrieb nachgefragt.

 

Baumpflege in neuer Hand


Grünpflege

Betriebshöfe Der KBK unterhält vier Betriebshöfe. Die übernehmen die Pflege und Unterhaltung von Grünflächen, Außenanlagen von Kitas, Schulen und öffentlichen Einrichtungen sowie das Straßengrün.

 

Regelwerk 

Die Pflege des Baumbestands ist klar geregelt: Die Baumkontrolle orientiert sich an den FLL Baumkontrollrichtlinien und die Baumpflege an der ZTV Baumpflege.

 

Vor der Gründung des Kommunalbetriebs (KBK) war ausschließlich der Fachbereich Grünflächen für die Anlage und Pflege der Grünanlagen und Bäume, einschließlich Wälder und Friedhöfe, zuständig. Auf den Betriebshöfen waren neben jeweils einem Leiter und Meister auch zahlreiche festangestellte Mitarbeiter und ab dem Jahrtausendwechsel Ein-Euro-Jobber tätig. Doch durch den Nothaushalt (seit 2013) und das fortgeschriebene Haushaltssicherungskonzept musste massiv Personal eingespart werden.

Mit Gründung des KBK und Aufteilung der Verantwortlichkeiten „liegt die Grünunterhaltung und Baumpflege nun allein in der Zuständigkeit des Kommunalbetriebs“, erklärt Vorstandssprecherin Lara Reiners. Die Stadt ist jedoch weiterhin Eigentümerin der Grünflächen und Bäume. 

 

15 Stellen sind beim KBK vakant

Derzeit sind beim KBK insgesamt rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Grünunterhaltung und Baumpflege beschäftigt. „Unbesetzt sind derzeit 15 Stellen“, sagt Lara Reiners. Mit Blick auf die vergangenen Jahre reiche der Personalschlüssel für die zahlreichen Aufgaben. Allerdings stellt der sichtbare und spürbare Klimawandel mit viel zu trockenen Perioden alle Kommunen vor eine Herausforderung. Auch Krefeld; ob im Schönwasserpark, im Crönpark oder im Zoo, an vielen Orten in der Stadt. Über 2000 Stadtbäume mussten allein in 2019 und im vergangenen Frühjahr wegen Trockenheitsschäden und Pilzbefall gefällt werden. Allein das Wässern der zahlreichen Ersatzpflanzungen war in diesem Jahr kaum zu schaffen.

 

Baumpflege ist sehr wichtig

Deshalb kommt vor allem der Baumpflege eine wichtige Bedeutung zu. Während der KBK die Zahl der Baumpfleger und Baumkontrolleure trotz Anfrage nicht genau beziffert, ist die Stadt Köln im Vergleich viel auskunftsfreudiger. Innerhalb des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen gibt es dort ein eigenes Baumsachgebiet. Rund 70 Mitarbeitende beschäftigen sich ausschließlich mit Kontrolle, Schutz, Pflege, Pflanzung und Planung/Entwicklung von Stadtbäumen. Die Baumkontrolle erfolgt weitestgehend mit eigenem Personal. „24 Baumkontrolleure (auf Meisterniveau) und 45 Baumpfleger sind bei uns im Einsatz“, sagt die Kölner Stadtsprecherin Katja Reuter. Zusätzlich werden dort auch noch externe Fachfirmen zur Baumpflege eingesetzt.

 

Auch die Stadt Krefeld setzt auf die Hilfe von Fremdfirmen. Doch in welchem Umfang, das lasse sich laut Reiners – selbst für die Baumpflege – nicht pauschal beantworten. „Eine Fremdvergabe hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab und ist situationsabhängig“, sagt die KBK-Sprecherin. Ob der Betrieb wegen der zahlreichen historischen Parkanlagen in Krefeld explizit eigene Fachleute dafür beschäftige, verneint sie: „Alle unsere ausgebildeten Gärtner sind Fachleute für die Pflege sämtlicher Parkanlagen, unabhängig davon, ob sie historisch sind oder nicht.“

 

Bürgeraktion Baumschutz aktiv

Die nun über zehn Jahre lang bestehende Bürgeraktion Baumschutz Krefeld ist da skeptisch. Eine vor wenigen Wochen einseitig gestutzte 40 bis 50 Jahre alte Linde neben dem Schütte-Pavillon im Kaiserpark nehmen sie zum Anlass, um auf „nicht fachmännische Schnitte mit Hakenbildung hinzuweisen“. Nach der ZTV (Zusätzlich Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien) Baumpflege hätte das so gar nicht gemacht werden dürfen.

 

THEMA 1,4

Unser Verein freut sich über ein wahrhaft "baumfreundliches" Urteil...

THEMA 1.5

Unser Verein Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V. hat Kontakt zum NABU Krefeld aufgenommen und um eine Zusammenarbeit im Sinne des Naturschutzes gebeten.

Wir freuen uns, daß der NABU unserer Einladung gefolgt ist und ebenfalls an einer Kooperation interessiert ist.

 

Für das Vertrauen des NABU möchten wir uns hiermit ganz herzlich bedanken und veröffentlichen an dieser Stelle gerne deren wertvolle Arbeit auf unserer Webseite. Im Folgenden finden Sie einen offenen Brief des NABU an den Oberbürgermeister von Krefeld - mit vielen interessanten Fragen zum Thema Naturschutz.

 

Auch unser Verein hatte schon vor den letzten Bürgermeister-Wahlen einen Brief

mit wichtigen Fragen zum Thema Naturschutz an die damaligen Kandidaten geschrieben. Das damamlige Ergebnis und die Antworten der Kandidaten, bzw. der Parteien finden Sie auf unserer Webseite unter dem Menupunkt Archiv an erster Stelle.

 

Da im Herbst 2020 wieder die Wahlen zum Oberbürgermeister der Stadt Krefeld anstehen, planen wir derzeit,  erneut unseren aktualisierten schriftlichen Katalog

mit Fragen und Anregungen an die Oberbürgermeister-Kandidaten zu formulieren.

Wir werden Sie an dieser Stelle demnächst gerne über die Antworten und Ergebnisse informieren.

 

Hier zunächst der Brief des NABU an den Oberbürgermeister der Stadt Krefeld:

NABU_offenerBriefanOB_2020.pdf
PDF-Dokument [343.0 KB]

THEMA 1.6

Ergebnisse unserer Zusammenarbeit mit der Gruppe Baumforum Krefeld

Die aktuelle Presse berichtete über die Ergebnisse der Gruppe Baumforum Krefeld. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit der Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V., der Initiative zum Erhalt der Krefelder Bäume, dem BUND, und der Initiative 3.333 Bäume

für Krefeld/Werkhaus e.V. wurden ein Anschreiben und ein Forderungskatalog erarbeitet und an die Kandidaten für die Wahl zum Oberbürgermeister-/in.

Im Folgenden erhalten Sie hiermit ausführlichere Einblicke in das Anschreiben

und in den Forderungskatalg. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

artikel_baumforum_fragt_nach.jpg
JPG-Datei [937.0 KB]

Unser Verein Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V. freut sich über den zweiten Platz der Aktion "HelferHerzen" von dm!

Unser Verein Bürgeraktion Baumschutz Krefeld e.V. freut sich sehr über den mit

400 Euro dotierten Preis des dm Drogeriemarktes Fütingsweg in Krefeld! Im Rahmen der bundesweiten dm Aktion „HelferHerzen", die gemeinnützige Aktionen und Vereine unterstützt, wurden wir eingeladen, uns eine Woche lang mit unserem Infostand im

dm Markt zu präsentieren und die Kunden von dm über unsere Arbeit für den Baum-

und Naturschutz in Krefeld zu informieren und für neue Interessenten und Mitglieder

zu werben. 

 

Wir nutzten gerne diese einmalige Chance, auf diesem Weg mit den Bürgern von Krefeld in Kontakt zu treten und freuten uns über das rege Interesse und über die überwiegend guten und spannenden Gespräche mit den Passanten.

 

Das Preisgeld war ein sehr willkommener Nebeneffekt der Aktion und unser Verein plant, den Gewinn für eine Baumspende innerhalb von Krefeld einzusetzen.

 

Die Bäume in Krefeld brauchen dringend unsere Unterstützung! Besonders der für alle Bürger kostbare alte Baumbestand unserer Stadt ist aufgrund von klimatischen Faktoren wie Stürmen und extremer Trockenheit, sowie einer zunehmender Verdichtung der Bebauung in einem zunehmend besorgniserregenden Zustand.

Für unseren Verein und für alle Naturschützer wird es zunehmend schwieriger, alle damit verbundenen Aufgaben zu meistern. 

 

Der Kammolch ist in Not und benötigt dringend unsere Hilfe!

Bitte helfen Sie uns, den Kammmolch zu unterstützen.

 

Nach neuesten Beobachtungen steht jetzt leider fest, was die Mitglieder der Bürgeraktion Baumschutz schon vor über zehn Jahren befürchtet und angekündigt haben – die Bestände des Kammmolches sind weiterhin drastisch gesunken! 

 

Wir suchen auch in dieser Saison wieder freiwillige, zuverlässige und umweltverbundene Helfer, die uns dabei unterstützen, im Frühjahr die Amphibien aufzusammeln und sie dadurch während ihrer Wanderungszeit vor dem Strassenverkehr zu retten. Bitte helfen Sie mit, bevor es zu spät ist. Wir freuen uns über jede helfende Hand!

 

Traurige Fallstudie zum Thema Umgang mit Kammmolchen und deren Entwicklung im Latumer Bruch

 

Wie Kammmolche im FFH-Gebiet Latumer Bruch in Krefeld (NRW) von einer der individuenstärksten Populationen an den Rand des Aussterbens gebracht worden sind.

 

Aus der Zeitschrift für Feldherpetologie 23: 181–202 Oktober 2016 Fallstudie zum Umgang mit einer FFH-Art. Unser Verein Bürgeraktion Baumschutz bedankt sich beim Laurenti Verlag Bielefeld für die freundliche Genehmigung, diese Fallstudie auf unserer Webseite veröffentlichen zu dürfen.

Gefährdung unserer grünen Ressourcen durch zunehmende Baudichte

Wir wünschen uns, daß alternative Möglichkeiten in Betracht gezogen und diskutiert werden, die unsere gewachsenen grünen Ressourcen zum Wohl aller Bürger so gut wie möglich schützen und bewahren. Unserer Meinung nach sollten zumindestens wertvolle alte Baumbestände verschont werden und wenn möglich sinnvoll in neue Bebauungsflächen integriert werden.

 

Zu diesem wichtigen Thema haben wir die Presse eingeladen und bedanken uns hiermit ganz herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit.

artikel_bersorgnis_bebauung.jpg
JPG-Datei [755.3 KB]

Hier finden Sie uns:

Bürgeraktion Baumschutz Krefeld  e.V.

Herr Bernd-Dieter Kraft
Glindholzstr. 47
47809 Krefeld

Kontakt

Bitte rufen Sie uns an:

Herr Kraft 02151/557617 

oder nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Email.

Bankverbindung

Volksbank Krefeld e.G.
BLZ: 320 603 62
Konto: 120 648 101 0
IBAN: DE 19 3206 0362 1206 4810 10

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright für Texte: Bürgeraktion Baumschutz e.V.